WetterOnlineDas Wetter für
Jena
Mehr auf wetteronline.de

Alexa & Co

Da Sprachassistenten voll im Trend liegen, sich ins Smart Home integrieren, mich natürlich neugierig gemacht haben und zum Weihnachtsgeschäft sehr preiswert waren, habe ich mir einen Google Home Mini zugelegt. Bei diesem Thema kann man sich vortrefflich streiten. Letzten Endes bleibt es jedem selbst überlassen, für welchen Assistenten er sich entscheidet. Ich traue Google für die Zukunft einfach mehr zu. Auch nutze ich eher Google Play Music statt Amazon Prime usw. Amazon hat z.B. die Möglichkeit, eigene Songs in der Amazon Cloud zu speichern, abgeschafft. Näheres dazu hier. Bei Google ist das nach wie vor kein Problem. Auch hat mir die geringere Qualität der MP3-Dateien von Amazon noch nie gefallen. Nun wird der ein oder andere nicht meiner Meinung sein. Wenn ich aber definitiv einen Unterschied zwischen 256k, wie bei Amazon, und 320k hören kann, setze ich doch lieber auf Google.



Übrigens haben diese Sprachassistenten durchaus Unterhaltungswert. Sie bieten einem freilich den Wetterbericht, die Nachrichten, die Öffnungszeiten von Restaurants uvm. Aber fragt den Assistenten doch mal, ob er Euch heiratet, einen Witz oder Spruch erzählt, ob es den Weihnachtsmann wirklich gibt oder er eine Münze für Euch wirft, wenn Ihr Euch nicht entscheiden könnt. Ihr werdet Euren Spaß haben.

Ein Vergleich zwischen Amazon Echo und Google Home findet sich auf www.chip.de.

Neuere Tests unter Einbeziehung des neuen Apple Homepod sind unter anderem auf www.techbook.de und www.golem.de zu finden.

Sehr interessant dürfte auch das Ergebnis der Zusammenarbeit von Microsoft und Amazon werden, Cortana und Alexa miteinander zu verzahnen. Näheres dazu findet man auf www.golem.de.

Nähere Informationen über Google Home:

Zum Google Home Lautsprecher

Die Installation geht kinderleicht von der Hand, einfach folgende App auf dem Smartphone installieren und den Anweisungen folgen:

Google Home App

Natürlich lassen sich Google Chromecast, Chromecast Ultra und Chromecast Audio per Sprache ansteuern.



Folgende Dinge habe ich bereits umgesetzt und getestet bzw. bin noch dabei:

Dabei habe ich soweit alles mit meinem Smartphone umgesetzt. Wenn man einen Raspberry Pi zur Verfügung hat, kann man natürlich auch mit Software, wie FHEM, die Steuerungen vornehmen. Habe ich aber noch nicht probiert.

Weiterhin gab es bei mir Netzwerkprobleme mit IP-Adressen, da ich eigentlich statische IP-Adressen verwende und der Hub von Logitech, die Google Home Lautsprecher und die WLAN-Steckdosen von TP-Link standardmäßig DHCP verwenden.

Ich habe mir einfach geholfen, indem ich in meinem Router bei DHCP (LAN-Einstellungen) den entsprechenden Geräten eine IP-Adresse reserviert habe. Zumindest bei den WLAN-Steckdosen ist keine Vergabe einer statischen IP möglich.

Inzwischen hat Google auch Updates herausgebracht, welche ein Problem in Heimnetzen beheben sollen, wovon ich persönlich auch betroffen bin. Mehr dazu hier.

Update: Die Behebung des Problems dauerte viel zu lange. Bei mir halfen auch die Tricks aus dem Internet nichts. Die Updates kamen sehr spät bei mir an. Inzwischen haben alle Geräte von Google (mein Router ebenfalls) Firmware-Updates erhalten und das Problem gehört der Vergangenheit an.

Es gibt aber schon wieder neue Probleme, wie unter anderem www.golem.de und www.googlewatchblog.de berichten.



Besucherzaehler
Impressum | Datenschutz | Zur mobilen Website
LiveZilla Live Chat Software