WetterOnlineDas Wetter für
Jena
Mehr auf wetteronline.de

DNS Problem

Haben Sie gerade daheim kein Internet, obwohl alle Lämpchen an Router oder Modem normal leuchten? Haben Sie schon den Netzstecker vom Router (gegebenenfalls auch vom Modem) gezogen und mal eine Minute gewartet, bevor Sie den Netzstecker wieder in die Steckdose gesteckt haben? Sie haben immer noch kein Internet? Dann könnte der DNS Server Ihres Internet Providers ausgefallen sein. Das kommt leider bei meinem Provider immer wieder mal vor. Man kann sich aber relativ einfach behelfen, indem man den DNS Server von Google verwendet. Dieser Server war bis jetzt eigentlich immer verfügbar.

Als Erstes müssen wir die IP-Adresse vom Router ermitteln, falls diese nicht bekannt ist.

Wir geben in die Suchzeile „netzwerk” ein und bestätigen die Eingabe für die Anzeige vom Netzwerkstatus.

Im darauf geöffneten Fenster wählen wir „Netzwerkeigenschaften anzeigen” aus und suchen unser WLAN in der Liste. Hier sollte der Eintrag Standardgateway auftauchen. Schon haben wir die Adresse vom Router, welche wir nun in unserem Browser eingeben, um die Bedienoberfläche vom Router aufzurufen. Wer dies noch nie getan hat, braucht normalerweise nur hinten auf seinen Router zu schauen. Dort findet man meist das Passwort.

Ich empfehle Ihnen, diese Adresse auf einem Zettel zu notieren. Wir brauchen sie später noch.

Nun gibt es zwei Möglichkeiten, die Einstellung vorzunehmen:

  • 1. Wer einfach seinen Router hinter das Modem geschaltet oder direkt mit der Telefondose verbunden hat, das WLAN-Passwort, welches hinten auf dem Router angegeben ist, eingegeben hat, um sich mit dem Internet zu verbinden, der nutzt die einfachste Möglichkeit, nämlich DHCP. Bei dieser Möglichkeit kümmert sich der Router automatisch um die Adressvergabe im Heimnetz. Dies bedeutet, dass jedes Gerät, welches mit dem Router verbunden ist, seine Konfigurationsdaten auch vom Router bekommt. In diesem Fall muss die Einstellung für den DNS Server nur einmal, nämlich in den Einstellungen vom Router, vorgenommen werden.

    Kleiner Tipp am Rande: Die vorgegebene Konfiguration des Routers vom Hersteller wie WLAN-Name (SSID), WLAN-Passwort und das Passwort für den Zugang zum Router sollte man schnellstmöglich aus Sicherheitsgründen ändern und für später natürlich dokumentieren.

    Wie die Einstellung für den DNS Server vorzunehmen ist, erkläre ich hier.

  • 2. Wer sich schon einmal mit der Vergabe von statischen IP-Adressen beschäftigt hat und kein DHCP nutzt, weiß vermutlich, wovon ich rede. In diesem Fall gibt nicht der Router die Adressen an die Geräte weiter, sondern der Heimadministrator konfiguriert jedes einzelne Gerät im Heimnetz selbst. Nun mag sich der Eine oder Andere fragen, wozu man so etwas tun sollte. Ganz einfach. Indem man jedem Gerät im Heimnetz seine eigene Adresse gibt, kann man es auch immer unter derselben Adresse erreichen. Bei DHCP ist das ohne zusätzliche Einstellungen nicht gesichert. Gerade beim Betreiben eines Heimservers drängelt sich diese Art der Konfiguration förmlich auf. Wenn man Geräte im Heimnetz fernsteuern will, sollte man sich ebenfalls mit statischen IP-Adressen beschäftigen. Bei der zweiten Möglichkeit heißt das nun normalerweise, dass die Einstellungen an jedem einzelnen Gerät im Heimnetz vorzunehmen sind. Diese Art und Weise bevorzuge ich selbst, da ich eine klare Trennung der Adressvergabe zwischen Router und Gerät bevorzuge und an der vorgegebenen Einstellung im Router nichts ändern möchte. Muss Jeder für sich selbst entscheiden. Ein Mischbetrieb mit statischen IP-Adressen und DHCP ist natürlich ebenso möglich. Bei manchen Geräten lässt sich einfach keine statische IP-Adresse vergeben. Erwähne ich hier aber nur der Vollständigkeit halber. Theoretisch reicht es, wenn man nach Möglichkeit 1 (DHCP) vorgeht.

    Wie die Einstellung in meinem Fall für den DNS Server vorzunehmen ist, erkläre ich hier.

DHCP

Nach der Anmeldung am Router folgende Einstellungen suchen:

Wir stellen den DNS-Server manuell ein und tragen als sekundären DNS-Server den Google Server 8.8.8.8 oder 8.8.4.4 ein.

Nun übernehmen wir die Einstellung noch und starten dann den Router einfach mal neu, falls das nicht sowieso automatisch geschieht. Fertig.

Je nach verwendetem Router sieht die Oberfläche natürlich anders aus. Allerdings sollte die Vorgehensweise dieselbe sein.

Traut man sich nicht selbst an die Sache, kann man natürlich auch professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. In so einem Fall kann man sich gerne an mich wenden. ;-)

Statische IP

Hierbei gehe ich auf die üblichen Betriebssysteme Windows und Android ein.

Natürlich empfehle ich in diesem Fall ebenfalls eine Dokumentation, um z.B. einer weiteren Vergabe ein und derselben IP-Adresse vorzubeugen. Ist eine Adresse erst doppelt vergeben, kann man sich abhängig von der Geräteanzahl dumm und dämlich suchen. Das Netzwerk ist in diesem Fall lahmgelegt und nichts geht mehr.

Windows

Als erstes führen wir im Infobereich (rechts unten) einen Rechtsklick mit der Maus auf das WLAN-Symbol aus.

Nun wählen wir mit der linken Maustaste „Netzwerk- und Interneteinstellungen öffnen” aus.

Jetzt wählen wir „Adapteroptionen ändern”.

Im darauffolgenden Fenster wählen wir unseren WLAN-Adapter aus und machen einen Doppelklick.

Nun wählen wir den Button Eigenschaften an.

Es folgt ein Doppelklick auf „Internetprotokoll, Version 4...”.

Im letzten Fenster stellen wir nun die DNS-Adressen manuell ein, indem wir „Folgende DNS-Serveradressen verwenden” anklicken und als alternativen DNS-Server den Google Server 8.8.8.8 oder 8.8.4.4 eintragen. Als bevorzugten DNS-Server verwenden wir die ermittelte Adresse von unserem Standardgateway (Router).

Nun trennen wir die WLAN-Verbindung kurz und melden uns wieder am WLAN an. Das sollte es gewesen sein. Fertig.

Android

Die folgenden Schnappschüsse werden bei Jedem etwas anders aussehen. Die Vorgehensweise dürfte aber dieselbe sein.

Als Erstes rufen wir die Einstellungen auf. Normalerweise erreicht man diese sehr schnell durch das Herunterziehen der Statusleiste von oben nach unten. Ich musste es wegen der Schnappschüsse anders machen.

Als Nächstes rufen wir die Einstellungen für das WLAN auf.

Nun halten wir den ersten Eintrag länger gedrückt, um das Kontextmenü anzuzeigen.

Indem wir im Menü weiter nach unten scrollen, finden wir dann auch die Einstellungen für die DNS-Server.

Hier tragen wir als „DNS 1” den Standardgateway (Router) ein und als „DNS 2” den Google Server 8.8.8.8 oder 8.8.4.4. Mit Speichern bestätigen, WLAN kurz ausschalten und wieder einschalten. Das sollte es gewesen sein. Fertig.

Falls Sie mit der Adressvergabe nun völlig durcheinander gekommen sind, können Sie mich gerne kontaktieren. ;-)


Besucherzaehler
Impressum | Datenschutz | Zur mobilen Website
LiveZilla Live Chat Software