WetterOnlineDas Wetter für
Jena
Mehr auf wetteronline.de

Smart Power Strip (Geekbes), Model No. ZLD-44EU-W



Da eine meiner Steckdosenleisten von Gembird nun total ausgefallen ist, machte ich mich auf die Suche nach neuen Steckdosenleisten, welche diesmal aber auch per Google Home steuerbar sein sollten. Auf Amazon wurde ich dann schnell fündig und legte mir folgende Steckdosenleiste zu. Was soll ich sagen, die Einrichtung ist kinderleicht.

Zuerst brauchen wir die App Smart Life

Eine Anleitung für die App sowie eine für den Google Assistent auf Englisch mit Bildchen liegen der Steckdosenleiste bei.

Als erstes registrieren wir uns mit E-Mail Adresse und selbst festgelegtem Passwort in der App. Dann fügen wir gemäß Anleitung die Steckdosenleiste der App hinzu und benennen die einzelnen Steckdosen. Das ist letzten Endes einfacher, als sich die Belegung der einzelnen Steckdosen zu merken. Als nächsten Schritt fügen wir die Steckdosenleiste dem Google Assistenten hinzu. Dabei brauchen wir das in der App angelegte Konto mit E-Mail Adresse und Passwort, denn zwischen dem Google Assistenten und dem Konto wird eine Verknüpfung hergestellt. Nun taucht in der Google Home App auch die Steckdosenleiste mit dem Namen auf, den wir ihr gegeben haben.


UPDATE: Da ich die einzelnen Steckdosen erst nach dem Hinzufügen zu Google Home umbenannt habe, erkannte Google Home auch nur die Steckdosenleiste im Ganzen. Die hatte ich ja benannt. Mein Fehler. Benennt man die Steckdosen vor dem Hinzufügen eindeutig, es darf kein Name doppelt vergeben werden, dann werden auch alle einzelnen Steckdosen erkannt. Diesen Fehler habe ich bei mir durch das Aufheben der Verknüpfung des Smart Life Kontos und das anschließende erneute Verknüpfen mit Google Home korrigiert. Nun habe ich pro Steckdosenleiste 6 Einträge, einmal für die ganze Leiste, die 4 Steckdosen und einmal für die USB-Ports. Die Verknüpfung über den Dienst IFTTT funktioniert aber trotzdem, so dass man die Steckdosen umfangreich programmieren kann. Da wäre z.B. eine Master Slave Kombination denkbar. Eine Steckdose schaltet beim Einschalten eine zweite mit ein. Das untere Beispiel lasse ich deshalb einfach mal stehen. /UPDATE

UPDATE: Nun, man lernt immer wieder dazu. Die eine Steckdose hatte ich Licht benannt, eine andere Lampe. Nun konnte ich Licht oder Lampe ein- oder ausschalten. Das Problem in diesem Moment war nur, dass Google Home jedes Mal beide Lichter ein- und ausschaltete. Ist ja gar keine schlechte Idee, auf diese Art und Weise einfach alle Lichter auszuschalten. Nun wollte ich die Steckdosen aber auch einzeln schalten können. Also gab ich ihnen einen abweichenden Nickname, wie z.B. Stehlampe. Mit diesem Zusatz funktionierte dann auch die einzelne Schaltung der entsprechenden Steckdose. Nun habe ich beide Möglichkeiten, auch nicht schlecht ;-) /UPDATE

Da Google Home die Steckdosenleiste nur als Ganzes ein- und ausschalten kann, müssen wir den Dienst IFTTT einsetzen. Hier sollte eine Anmeldung mit dem Google Account stattfinden und der anschließenden Verknüpfung untereinander, wenn nicht schon längst geschehen. Nun können wir mit der Regelerstellung loslegen. Die E-Mail Adresse und das Passwort für das angelegte Konto aus der Smart Life App sollte man bereit liegen haben. Dieses Konto wird während der Regelerstellung mit dem Dienst IFTTT verknüpft.












Nun ist die erste Regel erstellt. Dies muss natürlich für jede einzelne Steckdose der Leiste wiederholt werden, jeweils eine Regel pro Dose für den Einschaltvorgang und eine für den Ausschaltvorgang. Funktioniert astrein. Natürlich kann die Steckdosenleiste weiterhin per Google Home komplett ein- und ausgeschaltet werden.


Besucherzaehler
Impressum | Datenschutz | Zur mobilen Website
LiveZilla Live Chat Software