Bei meinen Hobbies dreht sich fast alles um IT und Home Entertainment:

  • Da ich unter anderem Berufserfahrung im Bereich HTML, XML und SGML gesammelt habe, schrecke ich nicht vor der Erstellung und Änderung von einfachen Webseiten zurück. Bei der Erstellung dieser Website habe ich den einfachen Editor von Windows verwendet, da mir bei der vorherigen Version dieser Website das verwendete Programm NetObjects Fusion 12 einfach nicht zusagte.
  • PC’s aus einzelnen Komponenten zusammenzustellen, zusammenzubauen, sie aufzurüsten, auf Fehlersuche zu gehen und Komponenten auszutauschen, wenn mal etwas defekt sein sollte, das sind Dinge, die mir immer wieder Freude bereiten.
  • Dazu gehört natürlich auch das Einrichten des Betriebssystems und der Programme. Und wenn etwas nicht, wie gewünscht, funktioniert, begebe ich mich halt auf die Fehlersuche.
  • Das Gestalten von Urkunden, Glückwunschkarten, DVD-Covern, Einladungen usw. bietet eine willkommene Abwechslung.
  • Auch filme und fotografiere ich gern und bearbeite hinterher die Aufnahmen.
  • Um Smartphone und Tablet kommt man heutzutage nicht mehr drumherum. Ohne kann ich es mir nicht mehr vorstellen. Es ist immer wieder interessant, die damit verbundenen Möglichkeiten auszuprobieren und zu testen, wie z.B. Fernsteuerungen. Das Rooten gehört irgendwie dazu, um Funktionen zu ermöglichen, die vom Hersteller so nicht vorgesehen sind. Das Rooten ermöglicht ebenso das Löschen vorinstallierter Apps, was vom Hersteller natürlich nicht gewollt ist.
  • Die Vernetzung unterschiedlichster Geräte schreitet immer mehr voran. Ein Gebiet, dass mich sehr neugierig macht und natürlich weiterverfolgt werden muss, Tests eingeschlossen.Kurz vor Weihnachten gab es diesmal ziemlich preiswert den neuen Google Home Mini Lautsprecher mit Sprachsteuerung. Habe ich mir gleich für Testzwecke und aus purer Neugierde zugelegt. Meine Testberichte findest Du hier.
  • Ich bin bekennender 3D-Fan. Sobald ein halbwegs guter Film auf 3D-Bluray herauskommt, muss ich ihn mir anschauen. Das ging mir als Kind schon so. Wenn einer Zeitschrift eine Anaglyphenbrille (Rot/Cyan) beilag und entsprechend Bilder in 3D abgedruckt waren, war ich sofort begeistert. Einmal kam sogar ein Märchenfilm im Kino in 3D. Selbst meinen Eltern hat er gefallen. Man kann soetwas natürlich nicht mit heute vergleichen. Neueste Verfahren zur Herstellung von brillenlosen 3D-Fernsehern machen mir Hoffnung, dass 3D nicht doch noch in der Versenkung landet.
  • Ein sehr interessantes Thema ist virtuelle Realität. Kann man schon mit ganz wenig Geld ausprobieren, indem man sich ein Google Cardboard für ca. 5 € zulegt. Persönlich habe ich etwas mehr Geld ausgegeben und eine höherwertige VR-Brille mit einstellbarem Seh- und Augenabstand bei pearl.de gekauft. Einmal ausprobiert, ist der Virus ausgebrochen.